„Management à la Has`n`Igel“  beginnt deshalb bewusst bei der Vision, denn sie ist eine Voraussetzung für Sinngebung, ohne die Mitarbeiter nicht wirklich zu Höchstleistungen zu motivieren sind, durch die sie aber sogar Erstaunliches zum Unternehmenserfolg beitragen können.

- Paul J. Kohtes u. Nadja Rosmann, »inspire!«-Autoren -

Aus: Hören Sie auf zu rennen

Die Wirtschaft braucht Rebellen

(nar) Wenn sich etwas verändern soll, sind oft die Querdenker, die Unkonventionellen, die Aufmüpfigen diejenigen, die in die Bresche springen. Josef Jacobi ist ein solcher Rebell, denn er hat dazu beigetragen, dass die Milchwirtschaft sich verändert. Elita Wiegand, Gründerin des Business-Clubs innovativ.in, hat mit ihm über seine Ideen gesprochen.

Bauernrebell Josef Jacobi

Josef Jacobi übernahm 1972 den elterlichen Hof und begann 1980 die Umstellung auf organisch biologischen Landbau. 1998 trat er dann dem Bioland-Verband bei. Josef Jacobi gründete zusammen mit anderen Milchbetrieben der Region 1996 die „Upländer Bauern-Molkerei“ im Hochsauerland. 1995 Vorsitzender einer Milcherzeugungsgemeinschaft. 2001 Gründung und Aufsichtsratsvorsitzender der “Bio-Bauern-Beteiligungs AG”, einer Aktiengesellschaft zur Finanzierung von Projekten im Biobereich. 2002 Einrichtung eine ökologischen Informationszentrums und Gründung einer Landschaftsstation.

weiter…

Gutes tun mit Gewinn - die GLS-Bank im Interview

(nar) Geld, Gewinn und Gewissen. Die GLS Bank mit Sitz in Bochum bringt Begriffe zusammen, die sich anderenorts mitunter ausschließen. So werden hier Geldgeschäfte ausschließlich unter ökologisch- und ethischbasierten Grundvoraussetzungen aktiviert. Die rund 54.000 Kunden und Kundinnen vertrauten der Bank im letzten Geschäftsjahr etwa 560 Millionen Euro an. Das entspricht einem Zuwachs von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Jahre 2006 betrug das Geschäftsvolumen 856 Millionen Euro. Die vor 33 Jahren gegründete Bank wuchs in den vergangenen Jahren jeweils um 12 bis 20 Prozent. Der Blick in die Zukunft scheint ungetrübt. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 15. Juni sprach Sabine Raiser, Initiatorin von „3 Jahreszeiten – Wirtschaft im Wandel“ mit Pressesprecher Christof Lützel über den anspruchsvollen Dreiklang Geld – Gewinn – Gewissen und das abgelaufene Geschäftsjahr der GLS Bank.
weiter…

Great Place to Work: 2. Platz für Heiligenfeld Kliniken

In Berlin wurden 50 herausragende Unternehmen für ihre Arbeitsqualität ausgezeichnet. Die Preisverleihung war das spannende Finale eines Wettbewerbs, in dem das Great Place to Work-Institut seit Juni 2006 “Deutschlands beste Arbeitgeber 2007″ gesucht hatte. 198 Unternehmen bundesweit waren an den Start gegangen, die Bestplazierten erhielten Dienstag abends im Hotel Adlon durch Bundesarbeitsminister Franz Müntefering ihre Urkunden für ausgezeichnete Arbeitsplatzqualität. Die Fachklinik Heiligenfeld belegte einen hervorragenden zweiten Platz in der Größenklasse 50 bis 500 Mitarbeiter und den sechsten Platz in der Gesamtwertung.

weiter…

Heiligenfeld Kliniken: Mehr als nur ein Job!

Die 25 TOP-Arbeitgeber des erstmals ausgetragenen Wettbewerbs “Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2007″ wurden am 31. Januar in Berlin durch Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Leiter der Forschungsgruppe Public Health des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, ausgezeichnet. In dem seit Mitte 2006 laufenden bundesweiten Wettbewerb ermittelte das Great Place to Work Institut unter 51 Teilnehmern die attraktivsten Arbeitgeber. Als Gesamtsieger gingen die Heiligenfeld Kliniken aus Bad Kissingen hervor. Ergänzend hat die Klinikgruppe, die sich auf die Behandlung von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen spezialisiert hat, auch den Sonderpreis “Qualifizierung” für ihre umfassende und systematische Qualifizierung der Mitarbeiter gewonnen.

weiter…

Spiral Dynamics im Nahost-Friedensprozess

Spirale(nar) Die Entwicklungstheorie Spiral Dynamics von Dr. Don Beck enthüllt die tiefen Codes des menschlichen Seins und stellt sie in einen systematischen Zusammenhang. Auf der Basis so genannter Werte-Meme, die Lebensstile, Glaubensmuster und Einstellungen hervorbringen, entwickelt Beck eine Methode, mit der sich Unternehmen, Individuen und wirtschaftliche Entwicklungen analysieren, bewerten und transformieren lassen. Becks gegenwärtig größtes Projekt ist der Einsatz von Spiral Dynamics im Nahost-Friedensprozess, wo er Israelis und Palästinenser mit der Methode vertraut macht, um auf dieser Basis zwischen den Interessen zu vermitteln. “Wir arbeiten zunächst mit den einzelnen Gruppierungen, bis auf allen Seiten eine Symmetrie der Systeme hergestellt ist. In einem nächsten Schritt werden dann alle Beteiligten gemeinsam entscheiden, wie sie zusammen kommen”, so Beck. Bei einem ersten erfolgreichen Training wurden bereits Führer aus 42 Fatah-Distrikten geschult und der Arbeitsminister der Hamas-Regierung signalisierte bereits Interesse an einer weiteren Schulung seiner Minister. Das Projekt “Building Palestine Initiative for the Good of All”, in das Bildungseinrichtunge und Unternehmen involviert sind, soll demnächst in eine konkrete Projektphase eintreten.

Weitere Informationen:
www.spiraldynamics.org

Seminare zu Spiral Dynamics

Unilever und der Spirit im Business

(nar) Das spirituelle Magazin “What is Enlightenment” (WIE) widmet sich in regelmäßigen Abständen auch dem Thema Spiritualität in der Wirtschaft. Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion präsentieren wir deshalb an dieser Stelle ein Interview, das WIE mit Tex Gunning, dem Präsidenten von Unilever Bestfoods Asia, geführt hat. Gunning beschreibt darin, wie es ihm gelungen ist, in seinem Zuständigkeitsbereich die Profitinteressen eines globalen Players mit einer ganzheitlicheren und nicht zuletzt menschlicheren Perspektive in Einklang zu bringen. “Ich möchte nicht in der Illusion leben, dass mein Leben sinnvoll ist, wenn ich im Innern weiß, dass alle fünf Sekunden ein Kind stirbt. Wir können uns nicht länger etwas vormachen. Wir dürfen es nicht”, beschreibt Tex Gunning seine Motivation, die Rahmenbedingungen innerhalb des Lebensmittelkonzerns zu verändern. Was er bisher erreicht hat, können Sie im vollständigen Interview nachlesen: WIE-Interview mit Tex Gunning von Unilever Bestfoods Asia

Deutsche Seite von “What is Enlightenment”

Auf der amerikanischen Website von WIE gibt es eine extra Business-Rubrik mit zahlreichen Artikeln sowie ausgewählte Audio- und Video-Downloads.

In Zusammenarbeit mit dem Graduate Institute Connecticut organisiert “What ist Enlightenment” einen Master-Studiengang Conscious Evolution.

Naikan als konstruktiver Wegbegleiter im Management

Naikan

(nar) Naikan ist eine japanische Methode der Innenschau. Der Praktizierende stellt sich im Hinblick auf wichtige Personen in seinem Leben drei grundlegende Fragen: Was habe ich von anderen Menschen bekommen? Was habe ich ihnen gegeben? Welche Schwierigkeiten habe ich ihnen bereitet? Lena Meichsner, Managerin bei einer internationalen Beratungsgesellschaft, unterzog sich im Naikan-Zentrum in Tarmstedt bei Bremen dem üblicherweise sieben Tage dauernden Reflektionsprozess. Seitdem schätzt sie Naikan auch als konstruktiven Begleiter im Management-Alltag, wie ihr folgender Erfahrungsbericht zeigt.

weiter…